Lohngleichheit nützt uns allen

«In der Schweiz haben alle Frauen und Männer das Recht auf gleichen Lohn 
für gleiche oder gleichwertige Arbeit.» So steht es seit 1981 in der Bundesverfassung der Schweizerischen Eidgenossenschaft (Art. 8 Abs. 3).

Jede Arbeit hat ihren Wert. Und doch wird ein- und dieselbe Arbeit 
nicht immer gleich entlöhnt. Meist sind es die Frauen, die für die gleiche 
Tätigkeit weniger Geld erhalten. Manchmal hat das einen Grund. 
In vielen Fällen gibt es jedoch keine Erklärung für die Lohnunterschiede.

Lohn ist keine reine Privatsache. Die Lohngleichheit zwischen Frau und Mann stärkt uns alle. Schweizer Unternehmen werden als Arbeitgeber attraktiver und Arbeitnehmende sind motivierter und zufriedener.
Gut ausgebildete Frauen bleiben der Berufswelt bei Lohngleichheit eher erhalten, Männer erhalten die Chance, Teilzeit zu arbeiten und im Alltag der Kinder präsenter zu sein. Neue Rollenmodelle werden möglich.

Das Ziel «Gleicher Lohn für Mann und Frau bei gleichwertiger Arbeit» wird von vielen Faktoren beeinflusst. Einige Zusammenhänge sind uns bewusst, anderes spielt sich im Hintergrund ab. Es lohnt sich, genau 
hinzusehen und zu entdecken, wo die Lohngleichheit uns alle direkt betrifft. Das Lohnmobil schaut hin, regt zum Nachdenken an, vermittelt Informationen und Wissen.

Vertiefte Informationen: «Lohngleichheit – so geht es!: Ein Schulungsinstrument zur Förderung der Lohngleichheit»